+++   19.09.2019 Treffen der Frauengruppe  +++     
     +++   20.09.2019 Zusammenkunft der Kinderfeuerwehr  +++     
     +++   20.09.2019 Ausbildung der Einsatzabteilung  +++     
     +++   21.09.2019 Jugendfeuerwehr Zusammenkunft  +++     
     +++   22.09.2019 Baby Börse  +++     
     +++   25.09.2019 Historikdienst  +++     
     +++   26.09.2019 Treffen der Frauengruppe  +++     
     +++   27.09.2019 Zusammenkunft der Kinderfeuerwehr  +++     
     +++   27.09.2019 Fahrzeug- und Gerätepflege  +++     
     +++   28.09.2019 Aktionstag der Kinderfeuerwehr  +++     
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

16.01.12 - Strohdiemenbrand bei Hamersleben

 

 

Uhrzeit 06:43 Uhr  
Dauer 3h 47min  
Alarmierung über Pager und Sirene  
ausgerückte Einheiten

HLF 10/6

2. Alarm

  TLF 16 3. Alarm
  MTW 3. Alarm

 

Strohdiemenbrand bei Hamersleben

 

 

Einsatzbericht

 

In der Nähe von Hamersleben brannte ein aus ca. 200 Strohrundballen bestehender Diemen. Bei der Ankunft der FF Hamersleben stand der Strohdiemen bereits im Vollbrand. Den Einsatzkräften war klar, dass hier nichts mehr zu retten ist. Das Problem bestand jedoch darin, dass sich brennende Strohballen nur sehr schwierig löschen lassen. Die effektivste Variante ist, die Ballen auseinanderzuziehen und dann entweder schnell abbrennen zu lassen oder dann gezielt zu löschen. Das Auseinanderziehen ist allerdings eine sehr zeit-, material- und personalintensive Maßnahme. Die Alternative wäre ein tagelang brennender und qualmender Strohdiemen.

Der Zugführer des I. Zuges entschied sich für die erste Variante und alarmierte aus diesem Grund weitere Technik zur Einsatzstelle. Neben einem Radlader der Agrargenossenschaft Hamersleben wurden die Feuerwehren des I. Zuges sowie von der FF Ausleben das HLF 10/6, der TLF 16 und der Führungstrupp angefordert.

Um überhaupt mit dem Löschen beginnen zu können, mussten zunächst die Flammen niedergeschlagen werden. Diese hätten sonst aufgrund der Wärmestrahlung verhindert, dass man sich dem Strohdiemen nähert. Dann begann das Auseinanderziehen und Ablöschen des Strohs. Bei dieser Aufgabe lösten sich die Feuerwehren des I. Zuges den ganzen Tag über ab. So dass der Einsatz gegen Abend beendet war. Die FF Ausleben wurde nach der direkten Brandbekämpfung aus dem Einsatz herausgelöst.

 

 

mitalarmierte Einsatzkräfte bzw. Fachdienste

 

  • FF Hamersleben (1. Alarm)
  • FF Gunsleben (2. Alarm)
  • FF Wulferstedt (2. Alarm)
  • FF Neuwegersleben (2. Alarm)
  • Gemeindewehrleiter
  • Kreisbrandmeister
  • Bereitschaftsdienst Verbandsgemeinde Westliche Börde
  • Polizei
  • Agrargenossenschaft Hamersleben

 

 

weitere Bilder zum Einsatz