+++   19.09.2019 Treffen der Frauengruppe  +++     
     +++   20.09.2019 Zusammenkunft der Kinderfeuerwehr  +++     
     +++   20.09.2019 Ausbildung der Einsatzabteilung  +++     
     +++   21.09.2019 Jugendfeuerwehr Zusammenkunft  +++     
     +++   22.09.2019 Baby Börse  +++     
     +++   25.09.2019 Historikdienst  +++     
     +++   26.09.2019 Treffen der Frauengruppe  +++     
     +++   27.09.2019 Zusammenkunft der Kinderfeuerwehr  +++     
     +++   27.09.2019 Fahrzeug- und Gerätepflege  +++     
     +++   28.09.2019 Aktionstag der Kinderfeuerwehr  +++     
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

13.07.12 - Einsatzübung Verkehrsunfall

 

 

Uhrzeit 19:30 Uhr
Dauer 1h 54 min
Alarmierung über

Pager

ausgerückte Einheiten

HLF 10/6

  TLF 16
  LF 16-TS
  LF 8
  MTW

 

Einsatzübung TH 1

 

Übungsbericht

 

Am Freitag, den 13. Juli, wurde um 19:30 Uhr die Feuerwehr Ausleben zu einer Einsatzübung alarmiert. Das Alarmstichwort: Verkehrsunfall, mehrere eingeklemmte Personen, liess schon zu Beginn eine anspruchsvolle Übung erwarten. Der Löschzug Ausleben rückte mit allen Einsatzfahrzeugen aus, nachdem die Einsatzstelle mittels übermittelten UTM-Koordinaten identifiziert war. Bereits jetzt ahnten die Einsatzkräfte, dass sie mit weiteren Herausforderungen konfrontiert werden. Der Übungsort war am Ende einer Sackgasse, auf einem nicht sehr großen Parkplatz. Die Übungsleitung hatte hier einen auf dem Dach liegenden PKW vorbereitet. Im PKW war eine Person kompliziert eingeklemmt. Unter dem PKW war eine weitere Person eingeklemmt, diese war scheinbar herausgeschleudert wurden. Um die Platzproblematik noch zu verstärken, wurde mittig auf dem Parkplatz ein LKW abgestellt.

 

Nach kurzer Lageerkundung wurde entschieden, dass die unter dem PKW eingeklemmte Person zunächst mittels einer Sofortrettung befreit wird. Hierzu wurde der Hebebaum eingesetzt. Die Person wurde zügig befreit und durch Feuerwehrangehörige versorgt.

 

Danach wurde die schonende Rettung der Person im PKW vorbereitet. Eine Gruppe hatte hierbei den Auftrag die Person zu sichern, zu schützen und die Befreiung vorzubereiten. Eine weitere Gruppe kümmerte sich um die Sicherung des PKW´s. Da auch eine Einklemmung im Fußbereich, zwischen den Pedalen, simuliert wurde, musste nach der Entfernung der Vordertür, der Bodenbereich geöffnet werden. Dann wurden die Pedale herausgeschnitten. Eine weitere Einheit bereitete währenddessen, dass auseinanderdrücken des PKW vor. Zur Rettung wurde schließlich der gesamte Unterboden, samt Motor mit Hilfe von Rettungszylindern nach oben vom Dach weggedrückt - damit lag die Person frei und konnte gerettet werden.

 

Bei der Übungsauswertung wurden anschließend die einzelnen Phasen angesprochen. Obwohl die Übung gut verlaufen ist, wurde mit den Kameraden über altternative Möglichkeiten geredet. Brandmeister Christian Marquardt und Oberlöschmeister Ingo Venzke haben dabei noch einmal die Übung aus ihrer Sicht als Beobachter dargestellt. Beiden wurde für die gute Vorbereitung der Übung gedankt. Ein weiterer Dank geht an die Firma Börde Holz für die logistische Unterstützung der Übung.

 

 

 

 

weitere Bilder zur Übung