+++   22.09.2018 Jugendfeuerwehr Zusammenkunft  +++     
     +++   22.09.2018 Atemschutzweiterbildungstag  +++     
     +++   24.09.2018 Dienstport  +++     
     +++   26.09.2018 Historikdienst  +++     
     +++   27.09.2018 Treffen der Frauengruppe  +++     
     +++   28.09.2018 Kinderfeuerwehr Zusammenkunft  +++     
     +++   28.09.2018 Fahrzeug- und Gerätepflege  +++     
     +++   29.09.2018 Jugendfeuerwehr Zusammenkunft  +++     
     +++   01.10.2018 Dienstport  +++     
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Ergänzende Schutzausrüstung

Staubschutzanzug 

 

Schmutzstoffen

 

Arbeiten die Einsatzkräfte in besonders verschmutzen Bereichen, so ist eine Möglichkeit sich zu schützen die Verwendung eines Staubschutzanzuges. Dieser wird über dem Feuerwehrschutzanzug und oft in Verbindung mit Atemschutz getragen. Vor Flüssigkeiten oder Gasen schützt dieser Anzug nicht.  

 

 

 Gerätesatz Absturzsicherung

 

Absturzsicherung

 

Wenn die Einsatzkräfte der Feuerwehr durch Absturzgefahren bedroht sind, müssen sie sich davor selbstverständlich auch entsprechend schützen. Dies kann zum Beispiel bei den Nachlöscharbeiten eines Dachstuhlbrandes oder einem Schornsteinbrand der Fall sein. Dazu verfügt die FF Ausleben über die Gerätesätze Absturzsicherung. Wichtiger Bestandteil eines solchen Satzes ist der Auffanggurt für den Feuerwehrangehörigen. Der Auffanggurt soll die möglichen Belastungen eines Sturzes möglichst „weich“ an den Feuerwehrangehörigen weitergeben und ihn gleichzeitig „gut festhalten“.

 

 
Gerätesatz "Auf- und Abseilrettung"

 

Einfache Rettung aus höhen u Tiefen


Müssen Personen oder Tiere aus Höhen oder Tiefen gerettet werden so ist dies immer eine besondere Einsatzlage für die Feuerwehr. Bestimmte einfache Tätigkeiten können wir dabei selbst ausführen. Wird es komplizierter müssen wir auf die Einheiten zur speziellen Rettung aus Höhen und Tiefen (Höhenretter) der Berufsfeuerwehren zurückgreifen. Für die beschriebenen einfachen Tätigkeiten, zum Beispiel eine Personenrettung mit einem Flaschenzug haben wir einen Gerätesatz. Auch hierin sind Auffanggurte zum Schutz der Feuerwehrangehörigen enthalten.

 

 

Schutzkleidung für den Kettensägeneinsatz

 

Schnittschutz 1

Schnittschutz 2

 

Bei Arbeiten mit der Motorkettensäge besteht ein erhöhtes Verletzungsrisiko, insbesondere im Berech der Beine. Zum Schutz davor ist das Tragen von Schnittschutzkleidung für die Beine vorgeschrieben. Wir haben dafür zwei verschiedene Möglichkeiten, zum Einen Beinlinge und zum Anderen komplette Schnittschutzhosen. Der Hose wird aufgrund des besseren Tragekomforts und der größeren Sicherheit jedoch der Vorzug gegeben. In die Schnittschutzkleidung sind Fasern eingearbeitet, die zum sofortigen Blockieren der Kettensäge führen, wenn diese mit den Fasern in Kontakt kommt. Zusätzlich werden beim Arbeiten mit der Motorkettensäge ein Forstarbeiterhelm und Schnittschutzhandschuhe verwendet. Auf den Bildern sind eine Motorkettensäge und eine Rettungssäge zu sehen. Die Rettungssäge verfügt über eine spezielle Kette, mit der auch Metall geschnitten werden kann. Außerdem ist an ihr ein Schnitttiefenbegrenzer eingebaut.

 

 

 Wärmeschutzanzug

  

Wärmeschutz

 

 

Insbesondere zum Schutz vor großer Wärmestrahlung wird der „Hitzeschutzmantel“ verwendet. Dieser wird über der Feuerwehrüberbekleidung und dem Atemschutzgerät getragen und schützt den Feuerwehrangehörigen insbesondere durch Reflexion der Wärmestrahlung.

 

 

Wathose

 

Wathose

 
Zum Schutz des Feuerwehrangehörigen vor Flüssigkeiten wird die Wathose eingesetzt. Diese kommt besonders bei Hochwasserlagen zum Einsatz. Die Wathose wird über dem Feuerwehrschutzanzug getragen. Im Einsatz werden selbstverständliche weitere Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz gegen ein Ertrinken des Feuerwehrangehörigen getroffen.