+++   20.07.2018 Zeltlager im Südseecamp Lüneburg  +++     
     +++   20.07.2018 Kinderfeuerwehr Zusammenkunft  +++     
     +++   20.07.2018 Ausbildung der Einsatzabteilung  +++     
     +++   21.07.2018 Zeltlager im Südseecamp Lüneburg  +++     
     +++   23.07.2018 Dienstport  +++     
     +++   25.07.2018 Aufräumen nach dem Zeltlager  +++     
     +++   25.07.2018 Werkstatt- und Gerätehausdienst  +++     
     +++   26.07.2018 Treffen der Frauengruppe  +++     
     +++   27.07.2018 Kinderfeuerwehr Zusammenkunft  +++     
     +++   27.07.2018 Fahrzeug- und Gerätepflege  +++     
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Jahr 2007

Aufgrund des Sturmtiefes Kyrill wurde das Jahr 2007 mit 68 Einsätzen das bisher arbeitsreichste. Mehrmals hatte es die Feuerwehr auch mit dem Stichwort: "Menschenleben in Gefahr" zu tun. Besonders belastend war zum Beispiel der Einsatz am 12.03.07 bei dem zwei schwerverletzte Kleinkinder durch die Feuerwehr gerettet werden konnten.

    

  

18.01.-20.01.2007
Die Feuerwehr wird im Rahmen des Sturmtiefes Kyrill insgesamt zu 39 Einsätzen in der Gemeinde angefordert. Hauptsächlich wurden umgestürzte Bäume beseitigt und weitere Gefahrenstellen abgesichert.

12.03.2007
Um 10:22 Uhr wurde die FF Ausleben zu einem Verkehrsunfall auf die Kreisstraße von Ausleben zur B-245 alarmiert. Ein dreitüriger PKW war frontal gegen einen Baum gestoßen. Eine schwerverletzte Person war ohne Lebenszeichen im PKW eingeklemmt. Drei weitere Personen, darunter zwei Kleinkinder, waren ebenfalls schwerverletzt bereits aus dem PKW heraus und lagen / saßen am Straßenrand. Ebenfalls lagen am Straßenrand ein verletzter Hund und eine verletzte Katze. Der PKW brannte im Motorraum. Zeitgleich mit der Feuerwehr traf ein RTW ein. Die noch im PKW befindliche Person wurde sofort befreit, dabei halfen auch Bürger, die Zeugen des Unfalls geworden waren. Nach der Befreiung wurde sofort die Wiederbelebung aufgenommen. Die Feuerwehr begann mit der Erstversorgung der übrigen Verletzten, kümmerte sich um den Brand im Motorraum und forderte einen Tierarzt an. Die schwerverletzte Frau konnte nicht wiederbelebt werden. Die übrigen Verletzten wurden an die nachrückenden Einheiten des Rettungsdienstes übergeben. Der verletzte Hund ist leider auch vor dem Eintreffen des Tierarztes verstorben. Ein Feuerwehrmann verletzte sich bei dem Einsatz am Rücken.

Bilder zum Verkehrsunfall 


14.03.2007
Auf dem Gelände des Windparkes auf dem Bullenberg brannte eine Fläche von ca. 1000 x 200 m. Zwei Windenergieanlagen und ein weiteres Gebäude waren beim Eintreffen der Feuerwehr mit Flammen beaufschlagt. Die Bekämpfung des Brandes wurde mit dem TLF sowie weiteren Einheiten mit Feuerpatschen vorgenommen.

15.03.2007
Erneut brannte es im Windpark auf dem Bullenberg, dieses mal jedoch auf ca. 1500 x 300 m. Erneut waren mehrere Windenergieanlagen und Transformatoren von den Flammen eingeschlossen. Zusätzlich brannten Reifen, Teerpappe, Müll sowie Hochsitze. Die Flammen bedrohten das nahe Waldstück „Hohes Holz". Die Feuerwehren aus Beckendorf und Wulferstedt wurden zur Unterstützung angefordert.

Bilder zu den Flächenbränden vom 14.03. und 15.03.

 

17.03.2007
Zwei PKW sind seitlich versetzt in Ausleben ineinander gefahren. Eine Person war verletzt und wurde bis zur Übergabe an den Rettungsdienst versorgt. Auslaufende Flüssigkeiten wurden aufgenommen.

30.03.2007
Um 16:21 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Gebäudebrand alarmiert. Die Einsatzstelle lag schräg gegenüber dem Gerätehaus und war von daher schnell zu erreichen. Es brannten in der Küche die Dunstabzugshaube sowie einige Schränke und die Deckenverkleidung. Eine Person wurde aus dem Gebäude gerettet. Zwei weitere Personen mussten ebenfalls medizinisch versorgt werden. Der Brand in der Küche konnte zügig gelöscht und das Gebäude belüftet werden.

 

Küche 1 Küche 2

04.04.2007
Die Feuerwehr wurde um 20:02 zu „Verdächtigem Rauch" auf das Stiftungsgut Warsleben alarmiert. Nach der Beschreibung handelte es sich um eine Scheune in der auch Dünger- und Pflanzenschutzmittel gelagert waren. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf konnte jedoch keine Schadenslage festgestellt werden.

01.05.2007
Im Rahmen einer polizeilichen Ermittlungsmaßnahme in der Nähe einer Feuerwehrveranstaltung kam es zu Verletzungen einer männlichen Person. Die Feuerwehr übernahm die Versorgung der verletzten Person. Dabei brach in unmittelbarer Nähe der Einsatzstelle eine weibliche Person zusammen. Sie war mehrere Minuten bewusstlos und musste sich nach dem Wiedererlangen des Bewusstseins mehrmals übergeben. Beide Personen wurden an den Rettungsdienst übergeben.

12.05.2007
Bürger beobachteten wie ein junger Turmfalke von einer Mauer abstürzte und verletzt am Boden liegen blieb. Sie verständigten die Feuerwehr. Die Feuerwehr nahm den Falken „in Gewahrsam" und übergab ihn an das zuständige Tierheim.

 

turmfalke

08.09.2007
Am Morgen dieses Tages kam es zu einem Gebäudebrand im Ortsteil Ottleben. Um 06.37 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich eine Person bereits auf das Dach gerettet, weil das Treppenhaus bereits im Brand stand. In dem zweigeschossigen Gebäude mit ausgebautem Dachgeschoss brannte es im 1. Obergeschoss und im Dachgeschoss. Das Gebäude wird im Erdgeschoss als Arztpraxis darüber als Wohngebäude genutzt. Die geflüchtete Person konnte zügig gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. Ein Flammüberschlag aus dem 1. Obergeschoss konnte niedergeschlagen werden. Der Innenangriff wurde aufgrund der massiven Brandausbreitung mit vier Trupps aufgenommen. Dabei kam es bei einem Kameraden zu einem Atemschutznotfall, ein weiterer Kamerad erlitt Verbrühungen aufgrund von Wasserdampf im Gesicht. Beide Zwischenfälle gingen glimpflich aus. Nachdem eine Brandbekämpfung im Innenangriff aufgrund von Einsturzgefahr abgebrochen werden musste, wurde ein massiver Außenangriff aufgenommen. Bei der Brandbekämpfung unterstützten die Feuerwehren aus Oschersleben, Hornhausen und Völpke.

 

Bilder zum Gebäudebrand